Jetzt schon für den Gründerpreis Nordwest 2020 bewerben!

Die Bewerbungsphase für den Gründerpreis Nordwest 2019 ist abgeschlossen.

Jetzt schon für den Gründerpreis Nordwest 2020 bewerben!

Die Bewerbungsphase für den Gründerpreis Nordwest 2019 ist abgeschlossen.

Jetzt schon für den Gründerpreis Nordwest 2020 bewerben!

Die Bewerbungsphase für den Gründerpreis Nordwest 2019 ist abgeschlossen.

Jetzt schon für den Gründerpreis Nordwest 2020 bewerben!

Die Bewerbungsphase für den Gründerpreis Nordwest 2019 ist abgeschlossen.

Jetzt schon für den Gründerpreis Nordwest 2020 bewerben!

Die Bewerbungsphase für den Gründerpreis Nordwest 2019 ist abgeschlossen.

Grußwort Matthias Groote

Matthias Groote ist seit 2016 der Landrat im Landkreis Leer. Zuvor war er Mitglied im Europäischen Parlament. Er ist damit unter anderem Leiter der Kreisverwaltung und politischer Repräsentant des Landkreises. Zu seinen Aufgaben gehört u.a. die Leitung der Verwaltung und die repräsentative Vertretung des Landkreises.

Jürgen Brüna als Initiator des Gründerpreises hat den Landrat im Dezember 2018 getroffen und das folgende Interview von ihm erhalten:

Interview zum Gründerpreis 2019

Herr Groote, Sie als Landrat unterstützen den Gründerpreis Nordwest. Was ist Ihre Motivation?
Junge, moderne und innovative Unternehmen sind ein Erfolgsgarant für eine florierende Wirtschaft. Gerade unsere Region hier im Nordwesten braucht mutige Gründer, um weiter wachsen und für zukünftige Aufgaben gewappnet sein zu können. Innovative Unternehmen sind dabei ein elementarer Faktor. Durch den Gründerpreis Nordwest werden Jungunternehmer ermutigt, weiter an ihren Ideen zu arbeiten und diese zu verwirklichen. Das erfreut und motiviert mich, diesen Preis zu unterstützen.

Die Zahl der Gründungen war in den letzten Jahren rückläufig. Was sind die Ursachen dafür?
Durch die gute konjunkturelle Lage am Arbeitsmarkt sind sehr viele Bürger/innen in Arbeit, weshalb die Anzahl der Gründungen auch konsequenter Weise abgenommen hat. Daher empfinde ich die zurückgehenden Zahlen an Neugründungen auch noch nicht als problematisch, zumal sich durch die gute konjunkturelle Lage auch weiterhin viele Chancen zu einer erfolgreichen Unternehmensgründung bieten werden.

Wie kann es gelingen, die Zahl der Gründer in den nächsten Jahren zu erhöhen?
Die allgemein positive konjunkturelle Lage lädt förmlich dazu ein, neue Startup Unternehmen zu gründen. Statistiken aus dem vergangenen Jahr belegen zudem, dass Gründerinnen und Gründer zwar nicht mehr so zahlreich wie früher sind, jedoch zur Freude aller mit ihren Ideen bestandsfest sind. Ich mache mir daher aufgrund der weiterhin wachsenden Märkte keinerlei Sorgen, dass die Zahlen der Neugründungen zeitnah wieder ansteigen werden. Die Aussichten auf Erfolg sind momentan einfach sehr positiv. Gerade auch die Digitalisierung bietet innovativen Startups ein breites Betätigungsfeld, wie uns bei der ersten Digitalen Woche vor Augen geführt wurde.

Der Gründerpreis wird 2019 zum 6. Mal verliehen, auf welche Erlebnisse sind Sie besonders gespannt?
Ich freue mich speziell auf den Austausch mit den Personen, die hinter den Unternehmen aus der Region stehen. Zu erfahren, was die Motivation zur Gründung des Startups war, ebenso wie die Konzepte für die nächsten Jahre aussehen, interessiert mich dabei besonders. Ferner bin ich gespannt darauf, welche Marktnischen besetzt werden, die man so nicht unbedingt erwartet hat.

Welches sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Rahmen einer Existenzgründung?
Natürlich sind innovative Konzepte maßgebend für eine erfolgreiche Zukunft. Aber gerade auch Mut zum Handeln, Fleiß und Durchhaltevermögen sind Eigenschaften, die unabdingbar sind. Nicht nur für neugegründete Unternehmen!

Etliche Gründungen scheitern. Was sind häufige Fehler von Jungunternehmern?
Das ist schwierig zu sagen. Man muss mit einem gut durchdachten Konzept, sowie dem nötigen Know-how, das richtige Timing haben, um den Kunden für das eigene Unternehmen zu begeistern. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist das Geschäft schnelllebig, weil Kunden fast unendliche Möglichkeiten haben, sich über Mitbewerber und deren Angebote zu informieren.

Wie wird die Digitalisierung das Leben und die Arbeitswelt der Menschen in den nächsten Jahren verändern?
Ein Schwerpunkt auch unserer Arbeit im Landkreis Leer ist der digitale Wandel, der unseren Alltag und vor allem die Arbeitswelt gründlich verändert und noch verändern wird. Wir als Kommune möchten durch Projekte wie dem fortlaufenden Breitbandausbau weiterhin gute Rahmenbedingungen bieten, damit wir als Standort für Unternehmen, aber auch für die privaten Haushalte, attraktiv bleiben werden. Wenn wir nämlich den digitalen Wandel nicht nur als technischen Fortschritt sehen, sondern als Gewinn für die Menschen, ist mir um die Zukunft nicht bange. Die Menschen mitnehmen ist das A und O.

Wenn Sie einem Gründer nur einen einzigen Rat geben dürften, welcher wäre das?
Den Zahn der Zeit treffen, sowie Fleiß und Geduld, auch oder besonders wenn man schwierigere Perioden durchlebt, sind enorm wichtig.